Seminare

Long-Hair-Dressing

Basic-Stecks

Grundaufbauten mit Hilfe von verschiedenen Materialien. Einteilung von Formen und Proportionen. Verschiedene Varianten von Toupagen.

Step by Step-Stecks

Hierbei werden systematische Aufbauten Schritt für Schritt angewandt (die einzelnen Schritte können so exakt wiederholt werden). Dies eignet sich besonders gut für Hochzeitfrisuren.

Creative Stecks

Alle Arbeitstechniken des Hochsteckens werden angewandt. Fantasievoll werden die einzelnen Techniken zum Beispiel Flechten, Weben, Kordeln, Wasserwellen, Perücken und Haarersatzteile oder auchÜberbauten für Fotoshootings angewandt und kombiniert.

Two-minute-Stecks:

Schnelle Flecht- und Webfrisuren. Die "Professionelle Linie" im Salon als schnelle Dienstleitung. Die "Home-Linie" für die Kundin zuhause.

Einführung in die Ermittlung einzelner Faktoren

Um eine Frisur zu erstellen, müssen wir einige Faktoren berücksichtigen, die zur Ermittlung der richtigen Frisur führen. Nur wenn alle Faktoren kritisch betrachtet werden, kommt am Ende auch das richtige Ergebnis dabei heraus.

Hier einige Faktoren, die zur Ermittlung der richtigen Frisur enorm wichtig sind:

  • Kommunikation
GrundrissKundenwunschKundentypHaarqualität
GrundrissanalyseHaarlängenEmotionenHaarstruktur
Kopfform FarbanalyseErfassen des MenschenHaarbeschaffenheit
Körpergröße Vorgeschichte 
  • Grundtechnik
  • Verschiebungstechnik
  • Lavoro creativo
  • Freestyle-working
Einführung in die Grundrissanalyse

Der Grundriss. Was ist das? Einer der wichtigsten Faktoren zur Ermittlung der richtigen Frisur. Der Grundriss, darunter versteht man die Gesamtfläche des Haarschopfes. Dieser Grundriss oder auch Haarfläche genannt, sollte genau analysiert werden, bevor man überhaupt an das Haare-Schneiden denkt. Unter Berücksichtigung anderer Faktoren ermittelt man in prozentualen Verhältnissen, das heißt zum Beispiel Seitenansicht (Profil), Haarfläche im Verhältnis zur Hautfläche in Prozent (zum Beispiel schlechter Ausgangspunkt wenn die Haarfläche weniger ist als die Hautfläche: beispielsweise Haarfläche 30%, Haut 70%).

Die Ermittlung des Grundrisses dient später beim Haareschneiden ungemein, weil man vorher schon weiß, wo die Schwächen und Stärken dieses Haarschopfes liegen. Nun heißt es, die Stärken hervorzuheben und die Schwächen abzubauen (zum Beispiel mehr Gewichtung an die Geheimratsecken, mehr breiten Nacken schneiden, weil Grundriss nach unten zu schmal ist gegenüber dem Oberkopf, das wiederum heißt der Hinterkopf vom Profil ist zu flach). Die Analyse erfolgt aus jeder Ansicht (Vorne, Hinten, Profil). Unter Grundrissanalyse fällt natürlich auch, die Analyse des ganzen Menschen um nachher wiederum die Verhältnismäßigkeiten im Ganzen besser einschätzen zu können. (Frau ist 1,95 m groß, auch hier die Verhältnisse richtig von der Proportion zuordnen, sonst kann es passieren, dass nachher vom Ergebnis die Frisur zu klein von der Fläche wird.

Die Grundrissanalyse dient auch dazu, der Kundin besser zu vermitteln, was ihr auch wirklich besser steht. Man kann bei der Kundenberatung genauer mit der Kundin die Stärken und Schwächen Ihrer Haare erläutern und Sie somit mehr teilhaben lassen am Geschehen. Das Haar fällt deutlich homogener, wenn bei der Verschiebungstechnik der Faktor Grundriss mit einfließt.

Einführung in die Grundtechnik

Die Grundtechnik eines jeden Haarschnittes sollte man schon im Vorfeld richtig deuten (zum Beispiel Längen). Der erste Schritt bei der Grundtechnik geht immer vom Profil aus. Wenn wir einen einen symmetrischen Haarschnitt haben, der im abgestuften Bereich liegt, bestimmen wir immer zuerst die Längen im Profil. Dies bedeutet, dass wir grundsätzlich den Oberkopf beziehungsweise die Mittelbahn des Kopfes uns zuerst erarbeiten. Dabei beginnen wir schon exakt die Längen der Stufen zu bestimmen ( Unter Berücksichtigung einzelner Faktoren).

Diese Mittelbahn ist von immenser Wichtigkeit, denn sie bestimmt im Grunde den ganzen Haarschnitt. Deswegen sollte sie sehr exakt ausgeführt werden. Schon jetzt beginnt die Arbeit der Spannungs- und Verschiebungstechnik. Die Mittelbahn wird solange zueinander verschoben und geschnitten, bis man wirklich alle Längen der Mittelbahn zueinander gebracht hat. Auch wenn die Mittelbahn sehr verschiedene Längen in der Stufung aufweist, kann man sie mit der Verschie- bungstechnik exakt, präzise und nachvollziehbar zueinander abrunden, so dass die Grundlängen des gesamten Haarschnittes am höchsten Punkt vom Kopf erarbeitet werden und somit die Basis für die gesamte Form geschaffen wird.

Einführung in die Verschiebungstechnik

Diese Technik verbirgt mehrere Aufgaben innerhalb eines Haarschnittes. (Verteilung der Gewichte, genaue Zuordnungen von verschiedenen Längen zum Beispiel verschiedene Längen innerhalb der Graduation abrunden (Homogener Fall) – parallel zur Kopfform. Schwächen des Grundrisses ausgleichen zum Beispiel Verbindung Pony zur Seitenpartie (Mehrfachverschiebung). Unter Berücksichtigung des Grundrisses und anderer wichtiger Faktoren kommen wir mit der Verschiebungstechnik zu einem Ergebnis, dass äußerst präzise, exakt und auch sehr gut nachvollziehbar ist. Die Genauigkeit eines solchen Haarschnittes ist verblüffend.

Der Homogene Fall des Haarschnittes ist das zentrale Thema der Verschiebungstechnik. Wenn wir diese Technik anwenden, erreichen wir einen höchstmöglichen homogenen Fall des Haares (je nach Grad der Verschiebungstechnik). Unter Berücksichtigungeinzelner Faktoren, die wir vorher ermittelt haben, wenden wir diese Technik mehr oder weniger an. Hauptsächlich findet aber die Verschiebungstechnik ihren Einsatz in den Konturen. Die Zuordnung jeweiliger Partien, zum Beispiel Pony- und Seitenpartie, kann exakt erfolgen. Wenn man die Verschiebungstechnik anwendet (unter Berücksichtigung anderer wichtiger Faktoren), erreicht man so einen homogenen Fall, dass die Frisur ohne Styling und Fönen eine fertiggestellte Frisur darstellt. Auch für die Kundin ist dies eine enorme Erleichterung. Man kann die Verschiebungstechnik auch eine Präzisionstechnik nennen, weil sie vom Ergebnis ein Höchstmaß an Genauigkeit liefert, wenn sie richtig ausgeführt wird.

Lavro creativo – Freestyle-Working (Effilationstechniken)
  • Taglio in
    (Brocken rausschneiden) Struktur ins Haar. Speziell für feine Haare geeignet, da durch Effilation hier die Haare nicht dünner werden. Auch bei Locken sehr gut geeignet.
  • Taglio in mano
    Effilationauf dem Handrücken
  • Taglio creativo
    Zwei-Finger-Technik nach Sicht- und Gestaltungsmerkmalen
  • Kordeleffilation
    Sehr gut bei dicken Haaren
  • Taglio homogeno
    Längseffilation
  • Taglio slice
    Schleifen der Haare; sehr fedrige Spitzen